FPÖ ST. PÖLTEN GEGEN ORGANISIERTE BETTELBANDEN! SPÖVP St. Pölten sollte dem Beispiel ihrer Salzburger Parteikollegen folgen und Bettelverbot erwirken!

27/07/2015

Die organisierte Bettelei nimmt auch in St. Pölten immer größere Ausmaße an. Jedoch: Wer diesen armen Menschen Geld gibt, hilft ihnen in keiner Weise. Denn sie müssen das erbettelte Geld an Bandenchefs weitergeben. Die FPÖ St. Pölten hat bereits einen Antrag gestellt, dass das Land Niederösterreich ein sektorales Bettelverbot erlassen soll. Dieser unglaublichen Missbrauch muss schleunigst abgestellt werden. Dieser FPÖ Antrag wurde leider von SPÖVP & GRÜN in St. Pölten abgelehnt…

Siehe Video aus St. Pölten: https://www.youtube.com/watch?v=ith8TXFmVNw


Die FPÖ St. Pölten wünscht einen schönen Sommer!

23/07/2015

Sommerplakat


Wieder ein Zwischenfall beim Bahnhof St. Pölten – FPÖ fordert 24 Stunden Polizeipräsenz!

22/07/2015

Wieder ein Zwischenfall beim Bahnhof St. Pölten. In den letzten Monaten gab es immer wieder Gewalteskalationen von Asylanten in St. Pölten. Die FPÖ St. Pölten fordert 24 Stunden Polizeipräsenz und mehr Beamte für St. Pölten.

  • Juli 2015: Wilde Rauferei zwischen Afrikanern beim Bahnhof. Polizeieinsatz kann Schlimmeres verhindern.
  • Mai 2015: Ein Tschetschene attackiert beim Bahnhof einen Rettungssanitäter. Als dieser am Boden liegt, wird noch auf ihn eingetreten. Der Sanitäter bangte um sein Augenlicht.
  • März 2015: Ein Tschetschene geht mit einer Pistole bewaffnet in der Herzogenburger Straße auf einen Polizisten los und verletzt diesen.
  • Februar 2015: Messerstecherei zwischen zwei tschetschenischen Mädchen im Bahnhofsbereich, Verletzte wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Februar 2015: Großeinsatz der Polizei wegen Jugendbande mit Schusswaffe im Stadtpark St. Pölten.
  • Dezember 2014: Massenschläger zwischen Tschetschenen und Afghanen. 20 Personen gingen aufeinander los. Afghane rammte Tschetschenen dann Messer in die Lunge.

Bahnhof St. Pölten Juli 2015


P3 live Sommergespräch

21/07/2015

Beim P3 live Sommergespräch hatte ich die Möglichkeit einige Standpunkte der FPÖ St. Pölten kundzutun. liebe Grüße, Klaus Otzelberger
Siehe:
http://www.p3tv.at/webtv/6575-ein-jahr-vor-der-gemeinderatswahl-in-st-poelten

Klaus Otzelberger 23.10.2014


Null-Toleranz für Extremismus und verhetzende Postings

20/07/2015

Eines möchte ich grundsätzlich klarstellen, ich habe Null-Toleranz für Extremismus und verhetzende Postings. Ich habe derzeit mehr als 2700 „Freunde“ auf Facebook, da ist es nicht möglich, diese ständig zu prüfen.  Wenn ich extreme Postings von Personen bemerke, werden diese Personen umgehend von meinem Facebook Konto gelöscht.  Bitte teilt mir sofort mit, wenn Ihr auf meinem Account Postings von Personen bemerkt, die verhetzend sind. 

Liebe Grüße, Klaus Otzelberger  


ASYL-KOMPETENZ-ZENTRUM ST. PÖLTEN

17/07/2015

Der St. Pöltner Fernsehsender P3tv berichtete über die Pressekonferenz der FPÖ-NÖ zum geplanten Asyl-Kompetenz-Zentrum in St. Pölten, welches nach neuesten Informationen tatsächlich am 20. Juli in Betrieb gehen wird! St. Pöltens FPÖ-Obmann Klaus Otzelberger findet dazu klare Worte!

80 Prozent der Asylwerber, die zu uns kommen, haben keinen anerkannten Asylgrund und werden wieder heimgeschickt, da es reine Wirtschaftsflüchtlinge sind. Durch diese neuen Zuwanderströme ist unser System schon so überlastet, dass die Abschiebeverfahren lange dauern – auf diese Weise nehmen die Wirtschaftsflüchtlinge den wirklich Verfolgten den Platz weg, die einen Asylgrund haben. Österreich ist mittlerweile als Asyl-Zielland ganz vorne mit dabei, aber es muss jedem klar sein, dass wir nicht Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt aufnehmen können und unsere Kapazitäten auch Grenzen haben.

Siehe P3 TV: http://www.p3tv.at/webtv/6565-panikmache-der-st-poeltner-freiheitlichen

IMG_20150717_010959


FPÖ ST. PÖLTEN sagt NEIN zu geplantem ASYLKOMPETENZZENTRUM ST. PÖLTEN – SPÖVP & GRÜN befürworten ASYLKOMPETENZZENTRUM

11/07/2015

Die FPÖ St. Pölten brachte in der Gemeinderatssitzung am 10. Juli 2015 einen Dringlichkeitsantrag gegen das geplanten Asylkompetenzzentrums in St. Pölten ein. Dieser FPÖ-Antrag wurde von SPÖVP & GRÜN abgelehnt. SPÖVP & GRÜN unterstützen somit dieses geplante Asylkompetenzzentrum. Die Landeshauptstadt St. Pölten hat jetzt bereits mit einer Asylquote von 270% die Aufnahme von Flüchtlingen extrem überstrapaziert. Wenn man nach Traiskirchen schaut, weiß man, was dieses Asylkompetenzzentrum für unsere Stadt in Zukunft bedeuten wird. In den letzten Jahren haben rund 80 Prozent der Asylwerber in Österreich einen negativen Asylbescheid erhalten, da sie keinen Asylgrund hatten. Diese Menschen missbrauchen das hohe Gut des Asylrechtes. Österreich hat selbst bald 500.000 Arbeitslose und kann nicht Wirtschaftsflüchtlinge aus aller Welt aufnehmen. Das geht leider zu Lasten der wirklich verfolgten Menschen und auch zu Lasten der österreichischen Bevölkerung. Wirklich Verfolgte sollen Schutz finden, bis diese wieder in ihre angestammte Heimat zurückkehren können. Derzeit findet eine große  Völkerwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen statt, die unter dem Deckmantel Asyl für immer bei uns einwandern wollen. Diese armen Menschen wollen auch unser Sozialsystem genießen, was verständlich ist. In einigen Jahren würde dies zu einem Kollaps unseres Sozialsystems führen, da es nicht  mehr finanzierbar wäre. Entweder wir stoppen diese illegale Einwanderung, oder unser derzeitiges Sozialsystem wird in einigen Jahren zusammenbrechen. Was dann folgen wird kann sich jeder klar denkende Mensch ausmalen.

FPÖ Dringlichkeitsantrag zum Asylkompetenzzentrum in St. Pölten