Komm vorbei! Diesen Freitag, 27.5, ab 18:00, Seedose, Viehofner See, St. Pölten

23/05/2022

Liebe Freunde, wünsche Euch einen schönen Sonntag! Euer Klaus Otzelberger

22/05/2022
Allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
Ich setze mich für Eure Anliegen ein. Es wird mir nicht gelingen, Allen recht zu tun. Freue mich, wenn ich als Bürgervertreter vielen helfen kann.
Wünsche Euch allen einen schönen Sonntag!
Euer Klaus Otzelberger

Komm vorbei, nächsten Freitag 27.5, ab 18:00, Seedose Viehofner See

21/05/2022

ÖBB-Parkhaus für Arbeitspendler nach St. Pölten gestrichen

20/05/2022

36.300 pendeln täglich zur Arbeit nach St. Pölten. ÖVP/Grün hat beim Ausbau der S-Bahn/S-Bus nichts unternommen.

Kostenlose Parkmöglichkeiten für Arbeitspendler dringend notwendig. Eine Möglichkeit für Arbeitspendler wären z.B. kostenlose Parkmöglichkeiten an den Einfahrten nach St. Pölten und Shuttle via LUP ins Zentrum.
Natürlich soll es auch für Einkaufspendler und alle anderen Autofahrer in St. Pölten direkt im Zentrum genügend Parkplätze geben.
Euer Klaus Otzelberger


Komm vorbei, letzter Freitag im Mai, 27.5, ab 18:00, Seedose Viehofner See, St. Pölten

17/05/2022

Nur so kann das Ökosystem der Traisen gerettet werden – ein neuer Standort fern der Traisen.

09/05/2022
Quelle: Krone 9.5.2022

Alles Gute und einen schönen Muttertag!

08/05/2022

St. Pölten: FPÖ und SPÖ fordern Maßnahmen gegen Teuerungen, Entlastungspaket jetzt!

07/05/2022

ÖVP-Finanzminister nimmt 11 Milliarden Euro mehr Steuern ein. Nur durch ein Milliarden Entlastungspaket kann vielen Menschen geholfen werden.
Quelle: Amtsblatt St. Pölten 5/2022


Otzelberger für umweltverträglicheres Frequency – Ökosystem der Traisen gefährdet

30/04/2022

Liebe Freunde,
die FPÖ St. Pölten ist für eine umweltverträglichere Ausrichtung des Frequency-Festivals. Eine Studie der Uni Wien beweist extreme Auswirkungen auf die Traisen. Beim Frequency ist Umweltschutz für Einige plötzlich egal. Eine umweltverträglichere Ausrichtung fern der Traisen am ehem. Kasernen-Areal wäre denkbar. Nur so kann das Ökosystem unserer Lebensader Traisen langfristig gerettet werden.
Hinterlassen wir unseren Kindern eine Natur, die genauso schön ist wie wir diese übernommen haben.
Euer Klaus Otzelberger


Gut besuchter Stammtisch mit Udo Landbauer

30/04/2022